Bioenergie aus der Küche
YouTube RSS
Home > Projekte > Bioenergie aus der Küche
Bioenergie aus der Küche

BioEnergie aus der KücheVor nunmehr 14 Jahren wurde in Tirol das „Öli“-Sammelsystems zur Altspeisefettsammlung durch die ATM (Abfallwirtschaft Tirol Mitte GmbH) initiiert und eingeführt. Seit Bestand des Systems konnte die Sammelmenge an Altspeisefetten deutlich gesteigert werden, und dadurch den Gemeinden und letztlich den Bürgern hohe Kosten (Entsorgungsgebühren, Erhaltung des Kanalsystems,…) erspart werden.

Die Erfahrungen haben allerdings gezeigt, dass speziell in dicht besiedelten Gebieten, die Sammelmengen bzw. Sammelbereitschaft der Bürger im Vergleich zu ländlichen Gebieten noch weit vom möglichen Potential zurückliegen. Die Projektpartner zielen daher mit den im Projekt initiierten Maßnahmen auf eine deutliche Steigerung der aus Haushalten gesammelten Altspeisefettmengen – speziell in Ballungsräumen – ab. Im angestrebten Pilotprojekt soll der Bevölkerung eine bürgernahe und -freundliche Abgabemöglichkeit (Neue Sammelstationen die in Kooperation mit Supermarktketten/Tankstellen getestet werden) zur Verfügung gestellt werden.
Das gesammelte Altspeisefett stellt zudem einen wertvollen Sekundärrohstoff für die derzeit stark nachgefragte Biodieselherstellung aus erneuerbaren und nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelerzeugung stehenden Quellen dar. Darüber hinaus sollen die Entwicklungen und Ergebnisse des Projektes intensiv dokumentiert und ausgewertet werden, sodass die darauf aufbauenden neuen Konzepte über das Programmgebiet hinaus Einsatz finden.

 

Die Vorhaben im Detail:

  • Ist-Stand Erhebung: Entwicklung der Sammelmengen in den letzten Jahren, Sammelstandorte erheben und dokumentieren, usw.
  • Entwicklung von Sammelstationen: für dicht besiedelte Gebiete werden Abgabemöglichkeiten (Sammelstationen) für den öffentlichen Raum entwickelt und Kooperationsformen mit z.B. Supermärkten/Tankstellen getestet
  • Öffentlichkeitsarbeit: Informationen für die Bürgerinnen und Bürger in Hinblick auf die positiven Effekte (z.B. Erneuerbarer Energieträger, Schutz des Kanalsystems,…) einer Altspeisefettsammlung
  • Ökologische/Ökonomische Bewertung: Eine Ökobilanz der Altspeisefett-Sammlung und –Verwertung sowie eine Wirtschaftlichkeitsberechnung wird durchgeführt, um weiteren interessierten Gemeinden/Regionen/Bundesländern eine Entscheidungsgrundlage bzw. Hilfestellung bei einer etwaigen Einführung eines Altspeisefettsammelsystems zu liefern


Dieses Projekt wird im Rahmen des Programmes Interreg IV-A Bayern – Österreich durchgeführt und aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Mehr Informationen zum Projekt demnächst unter www.bioenergie-aus-der-kueche.eu.




für das Projekt verantwortlich:
Edgar Pichler, Tel: 05242/62 400-24 oder 0699/162 500-24, pichler@atm.or.at

ATM Schwaz

Wir bitten um Verständnis, jedoch wird Ihre Browserversion zur Darstellung dieser Website nicht unterstützt. Bitte updaten Sie Ihren Browser hier.